dotcomwebdesign.com
Contact Us Site Map Home Contact Us Site Map Home Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk

en

Willkommen > Über mich > Arbeitsweise > Beispiel Scheide

Beispiel Scheide



 

Für dieses Messer war eine Lederscheide mit Holzkern zu erstellen.

Als Holz kommt Lindenholz zum Einsatz, es hätte aber auch Pappel- oder Balsaholz sein können.

Der Holzkern wird aus zwei Halbschalen entstehen, eine Rahmenbauweise ist aber auch möglich und nicht schlechter.



Die Messerklinge wird an einem vorbereiteten Brettchen angerissen
Die Messerklinge wird an einem vorbereiteten Brettchen angerissen.

 

 

 



Mit einigen Millimetern Überstand wird die Außenkontur angezeichnet
Mit einigen Millimetern Überstand wird die Außenkontur angezeichnet.

 

 

 



Mit einem Streichmaß wir die Arbeitstiefe angerissen
Mit einem Streichmaß wir die Arbeitstiefe angerissen.

Sie beträgt genau .............. jou, die Hälfte der Klingenstärke.

 

 



Mit einem wirklich scharfen Stechbeitel wird die Innenkontur "abgefahren".
Mit einem wirklich scharfen Stechbeitel wird die Innenkontur "abgefahren".

 

 

 



Beide Innenlinien sind nachgezogen
Beide Innenlinien sind nachgezogen.

 

 

 

 



Der Stechbeitel wird nun schräg angesetzt und der erste Span wird ausgehoben
Der Stechbeitel wird nun schräg angesetzt und der erste Span wird ausgehoben.

 

 

 



Linke Seite genauso
Linke Seite genauso.

 

 

 

 



Jetzt wird das erforderliche Maß auf der gesamten Fläche ausgearbeitet
Jetzt wird das erforderliche Maß auf der gesamten Fläche ausgearbeitet.

 

 

 



Die leicht unebene Fläche wird mit einer Nadelraspel nachgearbeitet, bis die Fläche eben ist
Die leicht unebene Fläche wird mit einer Nadelraspel nachgearbeitet, bis die Fläche eben ist.

Mit Schmirgel würde ich es nicht machen, weil abgelöstes Schleifkorn im Holz zurückbleiben könnte und für Kratzer auf der Klinge sorgen könnte.



Hier ist ein Stück Holz bis in die Außenkontur abgesplittert.
Hier ist ein Stück Holz bis in die Außenkontur abgesplittert. Ich habe beim Raspeln entstandene Späne auf die Schadstelle aufgebracht und Sekundenkleber darübergegeben.
Danach habe ich diese Stelle neu geplant.

 

 



Jetzt geht es mit der zweiten Halbschale weiter
Jetzt geht es mit der zweiten Halbschale weiter.





 



Dito

 

 

 

 



Nachdem beide Halbschalen beinahe auf Maß gearbeitet sind, folgt jetzt ein Prozess der Anpassung
Nachdem beide Halbschalen beinahe auf Maß gearbeitet sind, folgt jetzt ein Prozess der Anpassung. Immer wieder das Messer einführen und fühlen und schauen, wo es noch zuviel ist.

Langsam taste ich mich an das Endmaß heran.

 



Wenn die Anpassung gelungen ist, schleife ich die Außenkontur der ersten Halbschale auf dem Bandschleifer
Wenn die Anpassung gelungen ist, schleife ich die Außenkontur der ersten Halbschale auf dem Bandschleifer.

 

 

 



Die erste Halbschale ist fertig
Die erste Halbschale ist fertig.

Am Scheidenmund ist eine Abschrägung zu erkennen. Sie dient zur Erweiterung desselben, damit man mit dem Messer beim Einstecken in die Scheide nicht zielen muss.

 

 



Jetzt wird die fertige Halbschale mit der anderen verklebt. Das Messer habe ich dafür eingelegt
Jetzt wird die fertige Halbschale mit der anderen verklebt. Das Messer habe ich dafür eingelegt.

Geklebt habe ich mit Sekundenkleber. Das habe ich schon oft gemacht und damit noch keine Probleme gehabt. Sehr wohl weiß ich, dass es warnende Stimmen gibt. Und wer es anders macht, macht ja auch nix verkehrt.



Nach dem Verkleben wird die Außenkontur fertiggestellt
Nach dem Verkleben wird die Außenkontur fertiggestellt. Der Holzkern wird dabei auch konisch nach unten verjüngend gearbeitet.
Die Kanten werden gerundet.

 

 



Hier ist der erweiterte Scheidenmund zu sehen
Hier ist der erweiterte Scheidenmund zu sehen.

 

 

 

 



Hier sieht man die Verjüngung ganz schön
Hier sieht man die Verjüngung ganz schön.

 

 

 

 



Noch 'ne Ansicht
Noch 'ne Ansicht.

 

 

 

 

 



Die Hochzeit
Hochzeit!

 

 

 

 

 



Die Kontur des ganzen Messers wird auf Papier übertragen
Die Kontur des ganzen Messers wird auf Papier übertragen.

 

 

 

 



Der größte zu erwartende Umfang wird ermittelt
Der größte zu erwartende Umfang wird ermittelt.

 

 

 

 



Das Maß wird genommen
Das Maß wird genommen.

 

 

 

 



Von der Unterkante des Holzkerns wird der halbe Umfang auf's Papier übertragen. Dort befindet sich die Knicklinie
Von der Unterkante des Holzkerns wird der halbe Umfang auf's Papier übertragen. Dort befindet sich die Knicklinie.

Der Nahtüberstand wird zugegeben.

Die gewünschte Kontur des Scheidenhalses wird aufgezeichnet.



Die Schablone wird an der Knickstelle gefaltet und ausgeschnitten
Die Schablone wird an der Knickstelle gefaltet und ausgeschnitten. Wenn erforderlich, wird sie nun weiter an das Messer angepasst.

 

 

 



Fertige Schablone!
Fertige Schablone!







 



Das Leder wird grob zugerichtet und die Schablone übertragen
Das Leder wird grob zugerichtet und die Schablone übertragen.

Danach wird das Leder gewässert und die Kontur wird mit dem Ledermesser geschnitten.

Das Wässern dauert ca. 30 Min. bei etwa 60 Grad warmem Wasser. Danach tupfe ich es gründlich auf Küchenpapier ab.



Mit einem geeigneten Werkzeug werden die später sichtbaren Kanten bearbeitet
Mit einem geeigneten Werkzeug werden die später sichtbaren Kanten bearbeitet.

 

 

 



Passt einigermaßen!
Passt einigermaßen!

Das Leder wird unverzüglich an Holzscheide und Messergriff "angearbeitet". Mit den Fingern.

Obacht! Jede Berührung mit einem Fingernagel hinterlässt eine Marke im Leder, die gutmütig fast nicht mehr zu entfernen ist.

 



Bis hierher fehlen leider einige Arbeitsschritte. Fortsetzung folgt...
Ja, und jetzt habe ich die Geduld verloren. Die Knipserei während der Arbeit ging ja noch bei Tageslicht. Aber bei künstlicher Beleuchtung kleben, nähen und fotografieren war mir zu schwierig geworden.

Ich werde die fehlenden Arbeitsschritte bei einem anderen Messer nachholen.



Die fertige Scheide
So ist sie dann geworden.